Stadt Ratingen

Aus Pfadfinderwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Homberg

Ratingen

Stadt Ratingen

Geschichte

Aufgrund des Fundes von Gräbern kann man vermuten, dass etwa 500 vor Christus (also ca. vor 2500 Jahren) es eine Siedlung auf dem Stadtgebiet gegeben hat. Die erste schriftliche Erwähnung Ratingens stammt ca. aus dem, Jahr 850, damals jedoch unter dem Namen „Hratuga“.

Handel

Der Fürst hat in Ratingen immer viel gehandelt weil dort wichtige Handelswege durch führen. Der Mauspfad (Von Köln zum Niederrhein) und der Heiligen Weg (zwischen Rhein und Bergischen Land).Ratinger Gegenstände wurden bis Holland und in den hohen Norden gehandelt.

Bergische Land

Ratingen gehört zum Bergischen Land. Der Name des Bergischen Lands ist nicht wie sich vermuten lässt auf die bergige Umgebung zurückzuführen. Die Region wurde nach ihrem Herrscher Grafen von Berg benannt.

Militär

Für den Grafen von Berg war Ratingen wichtig für den Kampf gegen den Erzbischof von Köln. Deswegen bekam Ratingen am 11. Dezember 1276 Stadtrechte. Die kleine Kirch- und Gerichts-Stadt Ratingen sollte als Schutzschild bei Angriffen dienen. Daraufhin wurde Ratingen auch befestigt. Es wurden große Verteidigungstürme gebaut und eine gute Stadtmauer. Dazu kamen bis zu 8 m breite Wassergräben.

Wirtschaft

Die Stadt Ratingen bekam Rechte als einzige Stadt in der Umgebung Korn zu mahlen und auf die Herstellung von Glut (Was man für die Bierherstellung braucht. Dazu bekam Ratingen das Marktrecht, das Zunft-recht, eine eigene Münze sowie das höchst gestellte Gericht in der Gegend. Die Ratingen Schmiede und Schleifer waren Weit und Breit bekannt für ihre guten Waffen und Werkzeuge (hauptsächlich Messer und Scheren).


Kontrollfragen

Quellen und Weiterführende Links

Heimabende

Es wurde nichts gefunden.