Gewitter

Aus Pfadfinderwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche


Anzeichen für das Gewitter

lange Zeit vorher

  • Schwüle
  • Schleierwolkendecke mit möglichen Halos.
  • heranziehende auftürmende dunkele Wolken oft mit durchleuchtenden scharfen Konturen.
  • frischer Wind

kurz vorher

  • Windstille
  • Auftürmen der Wolke
  • gelbliches Leuchten deuten auf Hagel hin

nach dem Gewitter

  • eventuell noch mehrere Regenschauer
  • Federwolken
  • wohlfühlende Luft
  • "Dampft's Strohdach nach dem Gewitterregen, kehrt's Gewitter wieder auf anderen Wegen."
  • "Donner im Winter , stekt Kälte dahinter"

Wärmegewitter

Wärmegewitter sind fast immer Nachmittags (15 Uhr bis 18 Uhr) oder Nachts. "Alle bösen Wetter klaren gegen Abend" Nach Wärmegewitter sind selten Wetterveränderungen zu erwarten Sind nur bei stark aufgewärmten Boden im Sommer möglich.

Frontgewitter

Sind Ganzjahresgewitter und zu jeder Tageszeit möglich.

  • eine von Westen kommende breite dunkele Wolkenmasse
  • Bei Frontgewittern schieben sich kalte Luftmassen unter eine wärmere bodennahe Luftschicht. und zwingen diese zum Aufsteigen.

Blitz und Donner

Ein Blitz entsteht, wenn die elektrische Spannung in der Atmosphäre (2/3 aller Blitze) oder von der Atmosphäre zum Erdboden (1/3 aller Blitze), ausgleicht. Dabei wird die Luft so heiß, dass sie Leitfähig wird, ein solches Leitfähiges Gas nennt man Plasma. Dieses Erhitzte Gas dehnt sich sehr schnell aus und das erzeugt Schallwellen, was wir als Donner wahrnehmen. Je näher der Donner, je lauter und kürzer ist er. Wenn der Donner als ein langes Rollen wahrgenommen wird, ist er noch weit entfernt und man hört die Schallreflexionen. Der Blitz ist dabei so heiß, dass er Metall schmelzen kann oder einen Brand auslösen kann. Der Blitz kann aber auch Bäume umstürzten und Gegenstände umherwirbeln und dadurch ebenfalls Menschen verletzen. Auch in der nähe des Blitzeinschlags kann man durch den sogenannten Spannungstrichter einen Stromschlag bekommen. Manchmal entsteht auch eine Kette von Blitzschlägen, wo der Blitz von einer Person zur nächsten geht und damit mehrere Personen gleichzeitig verletzt. Der Blitz sucht sich immer das nächste Ziel und beste Leitfähige Ziel.

Entfernung des letzten Blitzes bestimmen

Blitze entstehen, zwar nicht nur im Zentrum des Gewitters, sondern auch in Randbereichen, trotzdem ist es Sinnvoll die Entfernung von Blitzen zu bestimmen. Der Blitz und der Donner entstehen zur selben Zeit. Allerdings ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit von beiden unterschiedlich. Das Licht des Blitzes gelangt mit Lichtgeschwindigkeit ins das Auge. Die Lichtgeschwindigkeit ist 300 000 km/s. Für 10 km wird also weit aus weniger als eine Tausendstel Sekunde benötigt. Der Donner bewegt sich in Luft und üblichen Temperaturen mit 0,33 km/s also bewegt sich der Donner pro Sekunde um 3 km fort. Durch Vergleich der beiden Zeiten, zwischen Donner und Blitz, kann nun die Entfernung bestimmt werden.

  • Sobald man den Blitz sieht fängt man an zu zählen
  • wenn ein Donner gehört wird hört man auf
  • die Sekunden werden durch drei geteilt und damit die Entfernung in km bestimmt

Es ist unmöglich zu sagen, welcher Donner zu welchem Blitz gehört, deswegen muss diese Methoden öfters wiederholt werden um eine zuverlässige Schätzung abgeben zu können und das nähern oder entfernen des Gewitters zu erkennen.

Gewitterschutz

Gewitterschutz ist wichtig, dennoch gibt es mehr Lottogewinner als Todesfälle durch Blitzschläge.

  • Beine Zusammen
  • Berge/Hügel und Wasser verlassen.
  • Weit enfernt von geerdeten metallischen Gegenständen aufhalten wie Zäune oder Antennen. Autos sind ungefährlich, weil Sie durch Gummireifen isoliert sind (faradayscher Käfig).
  • Gefährlich wenn zwischen Blitz und Donner weniger als 10 Sekunden vergehen (3 km).
  • "Der Blitz trifft mehr Bäume als Grashalme)

"Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen"

Kontrollfragen

Grundlagen

  1. Was ist Luft?
  2. Was ist ein Tief- und Hochdruckgebiet?
  3. Von welchen Grundfaktoren hängt das Wetter ab?
  4. Warum ist die Strahlungsbilanz der Erde wichtig?
  5. Tagesverlauf von Temperatur, Wind, Bewölkung und Luftdruck.
  6. Erkläre Unwetterwarnungen, Waldbrandindex und Regenradar. Erkläre woher man diese Informationen bekommt.

Himmel

  1. Erkläre und Beschreibe drei Wolken mit Namen.
  2. Welche Informationen gibt der Mond für eine Wettervorhersage?
  3. Nenne drei Grundsetzliche Regeln, woran man an Wolken den Wetterverlauf vorhersagen kann.
  4. Wie und Warum entsteht Tau und Nebel?
  5. Warum ist der Himmel blau und die Sonne gelb?
  6. Erkläre Morgen und Abendröte.
  7. Was ist ein Regenbogen?

Wind

  1. Erkläre drei Wetterregeln für den Wind.
  2. Erkläre wie man anhand der Windrichtung Rückschlüsse auf das Wetter der nächsten Tage ziehen kann.
  3. Erkläre die Windstärke an Beispielen und Merkmalen.

Gewitter

  1. Wie entsteht ein Gewitter und welche Merkmale gibt es dafür?
  2. Wie verhält man sich bei einem Gewitter?

Natur

  1. Nenne 3 Wetterzeichen von Tieren
  2. Nenne 3 Wetterzeichen von Pflanzen

Quellen und Weiterführende Links


Heimabende